Leibniz Kolleg Hannover

Neurologische Erkrankungen und ihre Auswirkungen auf Begegnungen im Alltag

Inhalte

Nähe und Distanz – Neurologische Erkrankungen und ihre Auswirkungen auf Begegnungen im Alltag

Menschen mit einer neurologischen Erkrankung haben traumatisches erlebt. Jeder Mensch geht mit solchen Erlebnissen anders um und auch die Verhaltensweisen, die sich aus einem solchen Psychotrauma entwickeln sind individuell verschieden. Für Angehörige, das medizinische Personal, aber auch für die Betroffenen selber ergibt sich hierbei häufig das Problem von Nähe und Distanz: Wie nah darf ich dem anderen kommen? Wie distanziert muss ich bleiben?
Diese Grundfragen des Umgangs miteinander haben in professionellen Beziehungen einen besonderen Stellenwert. Vor allem in medizinischen, therapeutischen und pflegerischen Zusammenhängen erscheinen die Übergänge zwischen Beruf und Privatleben häufig fließend – oftmals ist dies eine Folge der Traumatisierung bzw. des Umgangs mit traumatisierten Menschen.
Im Seminar soll ein Grundwissen über Psychotraumata vermittelt werden. Dieses soll den Umgang mit neurologisch Erkrankten als traumatisierten Personen erleichtern. Ebenso soll ein Bewusstsein für eigene Bedürfnisse nach Nähe und Distanz erzeugt werden, um Beziehungen angemessen gestalten zu können.

Seminargliederung:

  • Einführung in die Psychotraumatologie
  • Neurologische Erkrankungen als Trauma
  • Professioneller Umgang mit traumatisierten Menschen – „Wieviel Nähe darf ich zulassen, wieviel Distanz muss ich einhalten?“

Hinweis: Bei diesem Kurs sind keine bestimmten Qualifikationen notwendig. Der Kurs richtet sich an Therapeuten / Therapeutinnen aller Art, sowie Pflegekräfte, Betroffene und Angehörige.

Zielgruppe

alle (ohne Einschränkung)

Bekannte Termine und Veranstaltungsorte

TerminVeranstaltungsort
- Auf Anfrage - 30159 Hannover


Anbieter Leibniz Kolleg Hannover
Bultstr. 5 A
30159 Hannover

Kontaktdaten 0511 / 98246239
0180 / 5252 115
buero@leibnizkolleghannover.de
www.leibnizkolleghannover.de